Laufgruppe TSV Hildrizhausen
Zurück zur StartseiteInhaltsverzeichnisHier erhalten Sie eine druckerfreundliche Version der aktuellen Seite
TSV Laufgruppe


IntelliVerein - Die Online-Vereinsverwaltung
Übersicht
2. SUT 100 - Schönbuch Ultra-Trail - 18/19.10.14
38. Chicago-Marathon - 12.10.14
17. Dieter Renz-Volkslauf, Bronnweiler - 03.10.14
1. Remstal-Marathon - 28.09.14


2. SUT 100 - Schönbuch Ultra-Trail - 18/19.10.14

Beim 2. SUT 100 Schönbuch Ultra-Trail, dies ist ein 100 Meilen Ultra(trail)lauf rund um, bzw. auch durch den Naturpark Schönbuch, war auch Klaus Wanner am Start. Gelaufen wird hauptsächlich auf befestigten und unbefestigten Wald-/Forstwegen und schmaleren Pfaden (Single-Trails). Der Lauf ist ein rein privater Einladungslauf bei dem die Teilnehmer direkt eingeladen werden. Am Samstag starteten um 8 Uhr auf dem Sportgelände in Dettenhausen
24 Männer und eine Frau auf die große Runde die gegen den Uhrzeigersinn um den Schönbuch verläuft. Ortschaften in un-
mittelbarer Nähe der Strecke sind: Altdorf, Hildrizhausen, Rohrau, Nufringen, Herrenberg, Kayh, Hagelloch, Bebenhausen, Tübingen, Pfrondorf, Walddorfhäslach, Neuenhaus, Waldenbuch, Dettenhausen. Klaus Wanner erreichte das Ziel in Dettenhausen am Sonntag nach 24 Stunden 38 Minuten Zeitgleich mit einem weiteren Teilnehmer als Gesamtdritter. Insgesamt beendeten 14 Männer und eine Frau den Ultratrail-Lauf. " Tatsächlich waren es im Ziel 171 km die wir, ohne verlaufen, zurückgelegt haben. Ziemlich harte Angelegenheit, vor allem wegen den vom Regen total aufgeweichten Trails" so Klaus nach dem Lauf.



Klaus Wanner, Platz 3, 24 Std. 38 Min.


zum seitenanfang
38. Chicago-Marathon - 12.10.14

Gerald Rüschenpöhler startete beim 38. Chicago-Marathon, dieser zählt zu den größten Marathonläufen weltweit. Der Marathonlauf durch Chicago ist bekannt für seine schnelle und flache Strecke, vorbei an den glitzernden Hochhaus-Fassaden der Metropole am Südwestufer des Michigansees. Neben seiner Schnelligkeit bietet die Laufstrecke aber auch eine reizvolle Sightseeing-Tour durch Chicago und seine lebendigen Stadtteile. Für die 42,195 Kilometer benötigte Gerald 3:03:06, er konnte sich hiermit unter den 40595 Finishern auf Platz 1246 platzieren.

 



Gerald Rüschenpöhler, Platz 1246, Zeit 3:03:06, AK M50 Platz 53


zum seitenanfang
17. Dieter Renz-Volkslauf, Bronnweiler - 03.10.14

Der TV Bronnweiler veranstaltete in diesem Jahr seinen Volkslauf zum 17. Mal. Zu Ehren und in Gedenken an Dieter Renz, der den Volkslauf vor 17 Jahren ins Leben gerufen hatte und bis zu seinem Tod in diesem Jahr der Hauptorganisator der Veranstaltung war, heißt der Lauf "nur in diesem Jahr Dieter Renz-Volkslauf", so die Ver-
anstalter. Bei dem Lauf Rund um Bronnweiler war auch Robert Meisenbacher am Start. Für die zehn Kilometer lange Strecke, diese verläuft auf landwirtschaftlichen Wegen und ist mit einigen Anstiegen versehen, benötigte Robert 42:45. Dies war unter 99 Finishern der 22 Platz.



Robert Meisenbacher, Platz 22, Zeit 42:45, AK M50 Platz 4


zum seitenanfang
1. Remstal-Marathon - 28.09.14

Bei der Premiere des Remstal-Marathon von Waiblingen nach Schwäbisch Gmünd entlang der Rems, durch abwechslungsreiche Kultur- und Naturlandschaften und historische Altstädte, war Werner Pluschke dabei. Hier sein Bericht:


Am Start meinte Albert, der zweiundsiebzigjährige geistige Vater der Veranstaltung, zu mir, wenn ich neben ihm stünde, würde auf unseren Startnummern (jeweils bedruckt mit dem Vornamen) sein vollständiger Name zu sehen sein. Besagte Veranstaltung war ein Marathonlauf, der die Waiblinger Heimattage und die Landesgarten-
schau in Schwäbisch Gmünd miteinander verband. Unterwegs wurden die Dörfer und Städte des Remstals durchlaufen. Im wesentlichen folgte man dem Radweg. Die Strecke war recht kurvig und wellig. Trotz einiger Abschnitte entlang von Straßen und durch Industrie-
gebiete war sie abwechslungsreich. In den Ortschaften standen anfeuernde Zuschauer in großer Zahl an der Strecke. Sie mussten es ertragen, nicht nur laufenderweise passiert zu werden; der warme Spätsommertag zehrte an den Kräften der Läufer, und zu trinken gab es nur Wasser. Obwohl ich für die zweite Hälfte 14 Minuten länger benötigte, büßte ich dabei keine Plätze ein. Nur die Staffelläufer hatten damit kein Problem. Die letzte Kilometer waren für mich wieder vertrautes Gelände vom Albmarathon. Allerdings endete die Strecke bei diesem Lauf, nach einer Passage des Gartenschau-
geländes, nördlich vom Marktplatz. Als ich bereits geduscht hatte, traf auch Albert ein. Er konnte SEINEN Marathon erfolgreich beenden; anders als viele andere, die vorzeitig ausgestiegen waren. Nächstes Jahr wird beim Remstal-Marathon wohl von Schwäbisch Gmünd nach Waiblingen gelaufen.



Werner Pluschke, Platz 87, Zeit 3:40:44, AK M55 Platz 12
 


zum seitenanfang
Wir waren Aktiv
Dettenhausen, Chicago, Bronnweiler, Remstal
Lesen Sie mehr...mehr...
 
Letzte Änderung:
22.10.2014
 


Partner der Laufgruppe