Laufgruppe TSV Hildrizhausen
Zurück zur StartseiteInhaltsverzeichnisHier erhalten Sie eine druckerfreundliche Version der aktuellen Seite
TSV Laufgruppe


IntelliOnline
Übersicht
31. Holzgerlinger Waldtrail - 13.06.15
57. 100 Km-Lauf von Biel - 12.06./13.06.15
16. Juracime Etappenlauf - 22.05. bis 25.05.15
39. Hundseck-Berglauf - 16.05.15


31. Holzgerlinger Waldtrail - 13.06.15

Am zweiten Wertungslauf des Schönbuch-Cup, dem Holzgerlinger Waldtrail über 10 Kilometer, nahm auch Werner Pluschke teil.
Hier sein Bericht:
Der sogenannte Waldtrail, der, anders als der frühere Stäffeleslauf, nach halber Strecke mit einem Stadiondurchlauf auch die Zivilisation einbezieht, ist etwas tückisch; denn die größte Steigung baut sich erst dann auf, wenn man sich schon beinahe im Ziel wähnt. Wie üblich machte diese mir aber keine Probleme; langsam war ich eher auf den Gefällstrecken davor. Da mich vor dem Ziel niemand verfolgte, verpasste ich die Dreiviertelstundenmarke um vier Sekunden.

 



Werner Pluschke, Platz 61, 45:04, AK M55 Platz 4


zum seitenanfang
57. 100 Km-Lauf von Biel - 12.06./13.06.15

Beim ältesten und größten Ultra-Marathon-Lauf Europas, der 100Km Lauf von Biel, war auch Dietmar Bühler am Start. Nach verhaltenem Beginn konnte Dietmar sich nach vorne arbeiten. Trotz eines kleinen Einbruchs auf den letzten 25 Kilometern erreichte Dietmar nach
10 Stunden 15 Minuten recht früh das Ziel und belegte damit unter ca. 1000 gestarteten Männern den 106 Platz.



Dietmar Bühler, Platz 106, Zeit 10:15:12, AK M50 Platz 19


zum seitenanfang
16. Juracime Etappenlauf - 22.05. bis 25.05.15

Zwei Abteilungsmitglieder waren über Pfingsten im Jura aktiv. Hier der Bericht von Werner Pluschke:


Die 16. Auflage des Etappenlaufs "Juracime" wurde am Pfingst-
wochenende in Tavannes im französischsprachigen Teil des Kantons Berns ausgetragen. Unter den Teilnehmern, vornehmlich aus der französischsprachigen Schweiz und aus Belgien, befand sich von der Laufgruppe neben mir noch Arnold Friedrich. Wir bildeten mit Roger aus Uster (Kanton Zürich, CH) eine Mannschaft "Bernoulli 18". "18" ist die Gesamtzahl unserer Teilnahmen an dieser Veranstaltung, zu der Roger allein 9 beitrug. "Bernoulli" ist der Name einer Familie aus der Westschweiz, die durch ihre Arbeiten in der Mathemetik und der Flüssigkeitsdynamik berühmt wurde: 2 Teammitglieder sind Mathe-
matiker, und das dritte kennt sich mit Wasseraufbereitung aus. In der Mannschaftswertung platzierten wir uns unter 55 gestarteten Mannschaften auf dem 10. Platz.
Die Veranstaltung, bei der durchweg kühle, für den Lauf aber angenehme Temperaturen herrschten, verlief aber auch in der Einzelwertung für uns erfolgreich; vorliegende Verletzungsrisiken konnte Arnold im Zaum halten.
Die erste Etappe war ein Berglauf über 7 km und 550 Höhenmetern auf den Montoz, vorbei an einem Übergang aus römischer Zeit und über steile Almen. Beim Vergleich mit unseren Zeiten der letzten Teil-
nahmen (bei Arnold vor 4 Jahren, bei mir vor 2 Jahren) konnten wir zufrieden sein. Die zweite Etappe führte über 22 km mit 900 m Anstieg von Moutier über einen Höhenrücken mit Aussichtsturm nach Les Genevez in den Nachbarkanton Jura. Auf Grund einzelner steiler Bergabpassagen ist diese der wohl am schwierigsten zu laufende Abschnitt. Nachmittags folgte die dritte Etappe nach Les Reussilles über 7 km als Einzelrennen, bei dem alle 20 Sekunden ein Läufer startete. Ich erreichte das Ziel überraschend schnell nach exakt 30 Minuten; Arnold war noch schneller. llerdings musste Arnold danach (zum Glück erfolgreich) sich anbahnende Beschwerden an der Achillessehne bekämpfen. Die vierte Etappe auf den Chasseral, die Königsetappe mit 19 km und Anstiegen über 1150 m, war unter dem Gesichtspunkt "Laufbeschwerden" unkritisch. Beide hatten wir anschließend das Gefühl, uns den Lauf gut eingeteilt zu haben. Eingehüllt in Rettungsdecken gegen die Kälte auf 1600 m Höhe, konnten wir im Ziel noch den Blick auf die Seen um Biel genießen, bevor uns die Busse zurückbrachten. Bei der fünften Etappe, einem Halbmarathon vom Solar- und Windpark Mont Soleil zurück nach Tavannes, denkt man zunächst nur an das Gefälle von insgesamt 400 m. Doch trotz der anfangs abgebauten 200 Höhenmeter waren wir nach 9 km wieder auf der Starthöhe. Erst dann begann der Abstieg. Mir setzte hier die Unebenheit der staubtrockenen Wege erheblich zu. Wir konnten uns aber im Ziel beide über ein weiteres erfolreiches Absolvieren der Veranstaltung freuen.

 



Arnold Friedrich, Platz 37, AK Veterans 1970 + älter Platz 11
Gesamtzeit 6:36:29
Einzeletappen: 
39:21.2
1h57:31.7
28:38.1
1h51:44.8
1h39:13.5



Werner Pluschke, Platz 80, AK Veterans 1970 + älter Platz 25
Gesamtzeit 7:25:56
Einzeletappen:
45:00.9
2h13:40.7
30:01.6
2h12:29.3
1h44:44.3



Gruppenbild der Mannschaft "Bernoulli 18"


zum seitenanfang
39. Hundseck-Berglauf - 16.05.15

Beim 39. Hundseck-Berglauf startete Dietmar Bühler zusammen mit 500 Läuferinnen und Läufern um 15.30 Uhr beim Haus des Gastes in Bühlertal. Bis zum Ziel am Hundseck an der Schwarzwaldhochstrasse mussten auf der 9,5 Kilometer Strecke 776 Höhenmeter überwunden werden. Dietmar benötigte 1:00:28 und belegte damit Platz 208 unter 381 Männern im Ziel.

 



Dietmar Bühler, Platz 208, Zeit 1:00:28, AK M50 Platz 29


zum seitenanfang
Wir waren Aktiv
Holzgerlingen, Biel, Jura, Bühlertal
Lesen Sie mehr...mehr...
 
Letzte Änderung:
16.06.2015
 


Partner der Laufgruppe