Laufgruppe TSV Hildrizhausen
Zurück zur StartseiteInhaltsverzeichnisHier erhalten Sie eine druckerfreundliche Version der aktuellen Seite
TSV Laufgruppe


IntelliOnline
Übersicht
10. Allgäu Panaorama-Marathon, Sonthofen - 14.08.16
33. Sommernachtslauf, Bellheim - 06.08.16
30. Böblinger Mercaden Lauf
4. Eiger Ultra Trail - 16/17.07.16


10. Allgäu Panaorama-Marathon, Sonthofen - 14.08.16

Bei einem der läuferischen Highlights im Oberallgäu, dem Allgäuer Panorama-Marathon mit Start und Ziel in Sonthofen, war Gerald Rüschenpöhler dabei. Bei dem Berg- und Landschaftslauf werden eine Ultrastrecke mit 69 km sowie eine Marathon- und Halb-
marathonrunde durch die Allgäuer Berge angeboten. Gerald entschied sich für die 42,195 km Marathonrunde mit insgesamt
1.425 Höhenmeter. Bei sommerlichen Temperaturen erreichte Gerald nach 4:24:09 als 42 Läufer von 362 Finishern das Ziel. In seiner Altersklasse konnte er sich über den dritten Platz freuen.



Gerald Rüschenpöhler, Platz 42, Zeit 4:24:09, AK M55 Platz 3


zum seitenanfang
33. Sommernachtslauf, Bellheim - 06.08.16

Werner Pluschke startete beim 33. Bellheimer Sommernachtslauf. Im Feld der 430 Finisher konnte Werner mit seiner Laufzeit 1:52:56 den 45 Platz belegen.
Hier sein Bericht:

Zum dritten Mal trat ich bei den 25 km des Bellheimer Sommer-
nachtslaufs an. Bei guten Bedingungen erreichte ich auf der in den durchlaufenen Dörfern reichlich von Zuschauern gesäumten Strecke eine Zeit, die meinen Ergebnissen auf Unterdistanzen in den Wochen zuvor etwa entsprach. Ein von den früheren Teilnahmen mir bekanntes Phänomen war, dass nach der Halbmarathonmarke noch viele, sonst an die Halbmarathondistanz gewöhnt, am Ende ihrer Kräfte waren und bequem überholt werden konnten. Durch den früheren Start (19.00 h statt 19.30 h) erreichte ich das Ziel zu einer Zeit, zu der das eigentlich stimmungsvolle Fackellicht auf dem letzten Kilometer noch nicht der untergehenden Sonne Paroli bieten musste.



Werner Pluschke, Platz 45, Zeit 1:52:56, AK M55 Platz 5


zum seitenanfang
30. Böblinger Mercaden Lauf

Werner Pluschke war in Böblingen an der Startlinie. Unter 416 Finishern belegte er den guten 62 Platz. In der Wertung "Böblinger Stadtmeisterschaft" war es Platz 6 unter 83 Finishern in dieser Wertung.
Hier sein Bericht:

Ein Zehnkilometerlauf hätte es sein sollen; mit 1:46 ab km 9 hätte ich aber den Weltrekord nach km 9 unterboten. So waren es - nach 11 km im Vorjahr - diesmal wohl nur 9,4 km; eine Vierhundertmeter-
schleife war bei den diesjährigen vier Runden nicht mehr dabei. Da ich das vergangene Wochenende bis Dienstag bergwandernd verbracht hatte, fiel mir das Laufen wie erwartet schwer, und ich war im Ziel dennoch nicht ausgepowert.



Werner Pluschke, Platz 62, Zeit 41:04, AK M55 Platz 4


zum seitenanfang
4. Eiger Ultra Trail - 16/17.07.16

Sven Brehm und Gerald Rüschenpöhler waren in der Schweiz zum Trail Running am Fusse von Eiger, Mönch und Jungfrau sowie dem UNESCO Weltnaturerbe Jungfrau-Aletsch unterwegs.
Die 101 Kilometer Strecke mit 6700 Höhenmeter von Grindelwald, mit den Etappenorten Grosse Scheidegg, First, Berghotel Faulhorn, Schynige Platte, Wengen, Männlichen, Kleine Scheidegg und der Traverse unter der Eiger Nordwand, nahm Sven in Angriff. Unter 345 Männer im Ziel erlief sich Sven in 17 Stunden 13 Sekunden den 82 Platz. Über 51 Kilometer mit 3100 Höhenmetern, hinauf auf den Gipfel des Faulhorn mit 2680m dann in Richtung Schynige Platte, lief Gerald nach 7 Stunden 46 Minuten 37 Sekunden in Grindelwald über den Zielstrich. Damit belegte er Platz 77 unter 468 Männern in der Gesamtwertung. 

Hier ein Bericht von Sven Brehm über seine Eindrücke:
Vier Wochen nach dem Zugspitz-Ultra stand letztes Wochenende der Eiger Ultra an. Dabei handelt es sich auf der Hauptstrecke um einen Lauf über 101 KM mit 6.700 Höhenmetern. Der Ansturm auf die Startplätze war so enorm, dass bereits nach wenigen Tagen die 600 Startplätze ausverkauft waren. Insgesamt gingen über mehrere Strecken etwa 2.400 Teilnehmer an den Start.
Los ging es um 4:30 Uhr morgens noch mit Stirnlampen und frischen Temperaturen. Über die Große Scheidegg und First wurde der höchste Punkt der Strecke das Faulhorn (2.680m) erreicht. Ab dort lagen auf mehreren Kilometern in Richtung Schynigge Platte bis zu 40 cm Schnee, der an den Tagen zuvor frisch gefallen war. Dank eines durch Helfer angelegten Pfads war die Strecke trotzdem gut zu laufen. Anschließend ging es wieder runter ins Tal (Schuhwechsel) um über Wengen auf den Männlichen, das Lauberhorn und die Kleine Scheidegg zu kommen. Einer der Höhepunkte bildete die Traverse auf dem Eiger Trial unter der Eiger Nordwand bevor es abschließend (bereits in Sichtweite zum Ziel) nochmals 500 steile Höhenmeter auf das Grindelwalder Pfingstegg hoch ging.
Das Ziel erreichte ich um 21:30 etwa eine Stunde früher als ursprünglich berechnet und somit bei gerade noch ausreichend Tageslicht.
Laufzeit: 17 Stunden und 13 Sekunden, Platz 82 von 345 Männern; Platz 53 meiner Altersklasse.
In Summe hat sich der defensive Start und die gute Verpflegung wieder ausgezahlt, so dass ich auf der zweiten Hälfte noch deutlich zulegen und die Strecke ohne größere Probleme genießen konnte. Sehr motivierend war auch, dass meine Frau, dank diverser Schweizer Bergbahnen, an 9 Punkten der Strecke den ganzen Tag über immer wieder auftauchte.
Der Eiger Ultra ist eine Top Veranstaltung und für mich einer der läuferischen Highlights überhaupt.


101 Kilometer:

Sven Brehm, Platz 82, Zeit 17 Stunden 13 Sek., AK Platz 53


51 Kilometer:

Gerald Rüschenpöhler, Platz 77, Zeit 7:46:36, AK Platz 9


zum seitenanfang
Wir waren Aktiv
Sonthofen, Bellheim, Böblingen, Grindelwald
Lesen Sie mehr...mehr...
 
Letzte Änderung:
15.08.2016
 


Partner der Laufgruppe