Laufgruppe TSV Hildrizhausen
Zurück zur StartseiteInhaltsverzeichnisHier erhalten Sie eine druckerfreundliche Version der aktuellen Seite
TSV Laufgruppe


IntelliVerein - Die Online-Vereinsverwaltung
Übersicht
18. Köln-Marathon - 14.09.14
27. Dagersheimer Waldlauf - 13.09.14
Reach the Beach - 12.09. / 13.09.14
11. Rheinfalllauf, Neuhausen am Rheinfall - 24.08.14
TARC 50K, Boston - 17.08.14


18. Köln-Marathon - 14.09.14

Am 14. September startete Magnus Bendiek beim viertgrößten Marathonlauf Deutschlands in Köln. Auf der interessanten Strecke durch die Innenstadt Kölns, mit dem Ziel direkt am Kölner Dom, belegte Magnus mit seiner Endzeit von 4:10:43 den 1737 Platz unter 3176 Männern.



Magnus Bendiek, Platz 1737, Zeit 4:10:43, AK M45 Platz 363


zum seitenanfang
27. Dagersheimer Waldlauf - 13.09.14

Ein Duo unserer Laufgruppe war beim 27. Dagersheimer Waldlauf, gleichzeitig auch fünfter Wertungslauf des Schönbuch-Cup, am Start. Unter 277 Finishern konnte Claus Sander sich den 91 Platz erlaufen (45:23). Knapp eine Minute später überquerte nach 46:21 Joachim Gackstatter die Ziellinie im Stadion in Dagersheim. Die Abschluss-
veranstaltung des Schönbuch-Cup ist am 11. Oktober die sechste Auflage des Kuppinger Mondfängerlauf über 10 Km.



Claus Sander, Platz 91, Zeit 45:23, AK M50 Platz 12



Joachim Gackstatter, Platz 106, Zeit 46:21, AK M55 Platz 7


zum seitenanfang
Reach the Beach - 12.09. / 13.09.14

An einem besonderen Laufevent nahm Gerald Rüschenpöhler in seiner derzeitigen Wahlheimat USA teil.


Hier sein Bericht:


Ein Erlebniss der besondern Sorte ist der Reach the Beach, ein Staffellauf der 207 Meilen von Cannon Mountain Im Herzen von New Hampshire bis zum Strand in Hampton Beach führt. Etwas 500 teams begaben sich auf die Strecke. Ein Team besteht aus bis zu 12 Leuten, die sich die 36 Streckenabschnitte aufteilen. Teams mit bis zu 6 Läufers starten in der 'Ultra' - Kategorie. Der Start ist Freitag am Morgen ab 6 Uhr bis 15 Uhr, je nach geplanter Geschwindigkeit werden die Teams im 30 min bzw. 15 Minuten  Rhytmus auf die Strecke geschickt. Ziel sollte sein, dass alle Teams am Samstag etwa zwischen 13 Uhr und 17 Uhr am Nachmittag am Strand ankommen. Wir starteten mit einem 6 Läufer UltraTeam - recht international, Johnathan und Andrew aus Californien, Keith als Lokalmathador, Chris aus NY, Matthieu aus Frankreich, alle Mitglieder unseres Track Clubs. Ziel war top5 Ultra und top 30 all. Start 13 Uhr. Zur Unter-
stützung halfen Thomas und Lisa als Fahrer. Los gings, empfindlich kalt bei Nebel in den Bergen,entlang HighWay 03 N, dann 303 E über die fast alpine Crawford Notch Richtung Meer. Aufgrund des späten Starts und der kleinen 13 Uhr Startgruppe meistens allein unterwegs. Starke Läufer waren da, unter anderem eine deutsche Gruppe mit 12 Leuten, die dann am Ende den 3ten Platz gesamt holten. Zu be-
merken noch, dass es BegleitVans gab (in der Startgebühr dabei) die entsprechend dekoriert waren, weil für den best dekorierten Van gab es einen Preis. So fand man Skelette von verhungerten Läufern auf dem Dach wie weihnachtlich dekorierte Van oder Van die einen Rock umgebunden hatten im Stile der Mannschaftsläufer. Je später es wurde schlossen wir dann zunehmend auf das Feld auf und es begann das Überholen auf der Strecke. Auf Höhe Conway wurde es dann dunkel und BlikyVests und HeadLamp wurde Pflichtausrüstung. Die Strecke verläuft dann auch weniger auf Highways, stattdessen geht es durch Wohngebiete, teilweise auf ungeteerten Strasse. Gegen Mitternacht liefen wir dann aufs Haupfeld auf. Interessant wenn man auf eine MudRoad durch einen Wald fährt, ca 200 Van unterwegs und eine lange Schlange von beleuchteten Läufern. Etwas hektik an den Wechselstellen, und einmal - dumm gelaufen- kamen wir 3 Minuten zu spät zur Übergabe. fast alle Wechselstellen hatte freiwillige Helfer, bei denen man (meist) gegen eine Spende etwas zu Essen kaufen konnte. Es war schön dann den Morgen zu spüren und ich hatte die Ehre die erste Etappe ganz im Hellen zu laufen. Nun Ja, über Nacht unterwegs ist anstrengend und so waren wir alle doch recht froh als jeder seine letzte Etappe hinter sich hatte. Wir trafen uns am Strand mit Keith als SchlussLäufer und legten die letzen 100m gemeinsam zurück. Die Laufzeit von 24:28:33, (Geschwindigkeit 7:05 min je Meile), toppte die Erwartungen, 3ter Ultra und 13ter ware ein super Ergebniss. Strecken Gerald : 64 Km, Matthieu 62 Km, Andew, Chris, Keitth je etwa 54Km, Johnathan etwa 47km.



Gerald (zweiter von Links) mit seinem Team


zum seitenanfang
11. Rheinfalllauf, Neuhausen am Rheinfall - 24.08.14

Der diesjährige gemeinsame Laufausflug führte sieben unserer Läufer in die Schweiz nach Neuhausen am Rheinfall. Es lockte der
11. Rheinfalllauf mit seiner anspruchsvollen Strecke über 20,2 Km (Anteil von 70% Naturbelag und 50% Single-Trails) bzw. 6,8 Km. Für einen Start über die 6,8 Km Distanz entschied sich Walter Raisch. Gestartet wurde die Kurzstrecke um 9.40 Uhr. Die ersten 1,5 Km führten durch den Ortskern, bevor das Läuferfeld den Rhein strom-
aufwärts entlang zum Schloss Laufen lief. Hier musste der erste nennenswerte Anstieg hinauf zum Schloss bewältigt werden. Der Kurs verlief weiter auf Waldwegen und einer Naturstrasse bis Dachsen, dort lief man dann steil hinunter zum Rhein und überquerte diesen auf dem schmalen Nohlemer Steg. Auf einem schmalen Weg, auf dem drei Treppen passiert werden mussten, lief der Läuferpulk mit Blick auf den Rheinfall in Richtung Ziel. Das Ziel unterhalb des Rheinfalls am Schössli Wörth erreichte Walter nach 31:56, unter 94 Männern war dies der 43 Platz. In seiner Altersklasse konnte Walter sich über den dritten Platz freuen. Um 10.30 Uhr fiel der Startschuss für den 20,2 Km Lauf. Hier waren Dietmar Bühler, Henry Nagel, Claus Sander, Jürgen Schorpp, Roland Pflieger und Werner Pluschke im Starterfeld dabei. Bis Dachsen lief das Starterfeld auf dem gleichen Kurs wie zuvor die 6,8 Kilometer Läufer. Wärend die Kurzstrecke hinunter zum Rhein verlief führte die Langstrecke nach Süden Richtung Rheinau. Nach ca. acht Kilometern bogen die Läufer dann in einen Singeltrail ein. Dieser hatte es in sich, immer auf und ab, mit engen Kurven. Bei Kilometern 13 wurde der Wendepunkt der Strecke auf dem Klosterplatz Rheinau erreicht. Mit Blick auf die alten Klostergebäude auf der Insel mitten im langsam fliessenden Rhein wurde der 7 Kilometer langen Rückweg in Angriff genommen. Knapp vor Kilometer 14 wurde das Kraftwerk Rheinau passiert und die Läufer gelangten auf deutschen Boden. Auf dem Gemeindegebiet von Jestetten folgten die Läufer abermals dem Rhein, diesmal wieder stromaufwärts. Bei Kilometer 18 waren die Läufer wieder zurück in der Schweiz, zuerst im Kanton Zürich und dann im Ziel im Kanton Schaffhausen. Bis ins Ziel unterhalb des Rheinfalls verlief der Kurs auf schmalen Waldpfaden mitten in einer grandiosen Uferlandschaft. Beim 20,2 Kilometer Lauf erreichten 514 Männer und 192 Frauen das Ziel. Schnellster Läufer unserer Gruppe war Henry trotz Handicap, Prellungen von einem Fahrradsturz zwei Tage vor dem Wettkampf, mit 1:27:54 (Platz 72). Nach einem Sturz auf dem schmalen Uferweg verlor Roland seinen Laufrhythmus und musste etliche Läufer ziehen lassen. Die Uhr stoppte für Roland nach 1:30:24 (Platz 96). Auf dem 165 Platz überquerte Werner Pluschke den Zielstrich nach 1:36:50. Auch Claus Sander hatte mit den Schwierigkeiten der Strecke zu kämpfen. Bei Kilometer 15 knickte er mit seinem rechten Fuß auf einer Wurzel um. Trotz starker Schmerzen kämpfte er sich in 1:40:11 (Platz 214) ins Ziel. Nach längerer Wettkampfpause waren Dietmar Bühler, Platz 238 (1:42:32) und Jürgen Schorpp, Platz 268 (1:44:26) mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden. Nach dem Lauf wurden die Speicher bei der Ryfallhalle wärend der Siegerehrung wieder auf-
gefüllt. Trotzdem wurde auf dem Heimweg noch in Gottmadingen ein Eisstop eingelegt.


Rheinfalllauf - 6,8 Kilometer:


Walter Raisch, Platz 43, Zeit 31:56, AK M60 Platz 3


Rheinfalllauf - 20,2 Kilometer:


Henry Nagel, Platz 72, Zeit 1:27:54, AK M50 Platz 13



Roland Pflieger, Platz 96, Zeit 1:30:24, AK M50 Platz 19



Werner Pluschke, Platz 165, Zeit 1:36:50, AK M50 Platz 38



Claus Sander, Platz 214, Zeit 1:40:11, AK M50 Platz 50



Dietmar Bühler, Platz 238, Zeit 1:42:32, AK M50 Platz 56



Jürgen Schorpp, Platz 268, Zeit 1:44:26, AK M40 Platz 100


zum seitenanfang
TARC 50K, Boston - 17.08.14

Dreimal im Jahr veranstaltet der TARC (=trail animlas running club) in einem kleinen Park etwas außerhalb Bostons ein Rennen. Der Club hat eine Freigabe für 100 Teilnehmer, diese können sich entscheiden ob sie 50 Kilometer oder 50 Meilen laufen. Gerald Rüschenpöhler entschied sich für die 50 Kilometer Strecke. Die Teilnehmer müssen auf einem welligen 10 Meilen Rundkurs (mit 95 % Anteil Singe-Trails) ihre Kilometer bewältigen. Als Gesamtvierter überquerte Gerald nach 5:16:23 die Ziellinie. "Eine sehr familiäre Veranstaltung, einfach, aber exzellent organsiert" so das Fazit von Gerald nach dem Lauf "Zu-
sammensitzen und tratschen nach dem Lauf ist selbstverständlich".  

 



Gerald Rüschenpöhler, Platz 4, Zeit 5:16:23


zum seitenanfang
Wir waren Aktiv
Köln, Dagersheim, Cannon nach Hampton, Neuhausen a.R., Boston
Lesen Sie mehr...mehr...
 
Letzte Änderung:
14.09.2014
 


Partner der Laufgruppe